KünstlerInnen - 19. Silvie Fleury


SYLVIE FLEURY (CH)
ÉGOÏSTE

RAIFFEISENLANDESBANK OÖ
LANDSTRASSE 22
4020 LINZ

Der Neon-Schriftzug "Égoïste" ironisiert den Egoismus als positive männliche Eigenschaft.

Der Parfümname „Égoïste“ leuchtet in roten Neonlettern auf königsblauer Wand in der Erker-Auslage der „Raiffeisenbank“. Die Farbe Rot wird in Bezug zum Körperlichen, aber auch zum Geld gebracht. Das Königsblau des Himmels hat von allen Farben den größten Reichtum an Nuancierungen. Die Nuancen sind es, die bei Sylvie Fleury und ihren Inszenierungen vom Luxus der modernen Warenwelt für Irritation sorgen. So wie ÉGOÏSTE den Egoismus als positive männliche Eigenschaft ironisiert, erinnert es zugleich daran, dass hier die Währung Aufmerksamkeit ins Spiel kommt, denn so wie der Geldwunsch das Leben prägt, bestimmt auch die Sucht nach Aufmerksamkeit schon immer soziale Räume.