Wolfgang Georgsdorf


"Smeller 1.0", 1996/2012
Funktionale Skulptur
Manuell/mechanisch spiel- und steuerbare Geruchsorgel

Eine Geruchsorgel lädt zum Komponieren und Experimentieren: Der Linzer Künstler Wolfgang Georgsdorf, der seit vielen Jahren in Berlin lebt, bringt zwei Versionen seiner Duftorgel "Smeller" ins OK: die aus 1996 stammende analoge Version "Smeller 1.0", die mit 30 Kanälen von Hand betätigt werden kann und den neu entwickelten digitalen "Smeller 2.0".

"Smeller 2.0", 1996-2012
Funktionale Skulptur
olfaktorisches Aufnahme- und Wiedergabeinstrument

Der "SMELLER 2.0" ist eine funktionale Skulptur - eine echte Orgel, ein olfaktokinetisches Kunstgerät zum Komponieren, Inszenieren, Programmieren, Aufnehmen, Speichern und Wiedergeben von dramatischen Echtzeitkompositionen aus hundertausenden Gerüchen und Geruchsakkorden, einschließlich einem Notationssystem für die Niederschrift von Geruchsfilmen.

Einführungsvortrag "On Smeller"
von Wolfgang Georgsdorf

Freitag, 31. August und Samstag, 1. September
jeweils um 14.00 Uhr
OK Linz / Smeller-Raum (Brückenstudio):

Performance "Smellodrama" (Scenic Lecture)
Geruch / Bild / Sound / Film

Sonntag, 2. September
um 16.00 Uhr
OK Linz / Smeller-Raum (Brückenstudio):
mit Wolfgang Georgsdorf, Matthias Haenisch (Klang/Soundscapes) und dorf tv (Bild/Video).

Wolfgang Georgsdorf * 1959 in Linz, lebt und arbeitet in Berlin. http://georgsdorf.com